You are here

Share page with AddThis

Maissaatgut 2020 - Informationen zu Beizung und Saatgutverfügbarkeit

Aktuelles Mais
10.02.2020
Maissaatgut gebeizt

Apell an die Landwirte und Lohnunternehmer

Aufgrund der teilweise eher knappen Saatgutbeständen und der Null-Lager-Politik aufgrund auslaufender Beizmittelbewilligungen gilt folgendes:

Bestellen Sie für die Saison 2020 Ihr Saatgut so früh wie möglich, um die gewünschte Sorte und Beizung zu erhalten. Brauchen Sie sämtliches mit Mesurol gebeiztes Saatgut auf.

Beizung: Situation für die Maisaussaat 2020

Die Beizung im Maissaatgut ist dieses Jahr wohl das grösste Thema. Grund hierfür ist, dass die Zulassung der Mesurol Beizung ausläuft. Mesurol wirkt vor allem als Vogelrepellent. In der EU wurde entschieden, dass das Produkt ab anfangs Februar nicht mehr eingesetzt werden darf. Die meisten Länder sind diesem Entscheid gefolgt, mit Ausnahme der Benelux-Länder, in welchen der Einsatz von mit Mesurol gebeiztem Saatgut diesen Frühling noch erfolgen darf. In der Schweiz läuft die Bewilligung ab Juli aus. Entsprechend darf zur Zeit noch Maissaatgut mit Mesurol verkauft und bis Ende Juni ausgesät werden. Ob es noch eine Aufbrauchfrist gibt ist unklar. Entsprechend sollte am Ende der Aussaat 2020 kein Mesurol gebeiztes Saatgut mehr vorhanden sein.

Syngenta bietet das Maissaatgut wie bisher auch dieses Jahr sowohl mit Mesurol als auch als Standardbeizung an. Es ist jedoch zu beachten, dass unter den oben beschriebenen Umständen seitens Saatgutlieferanten und Händler vorsichtig mit Mesurol gebeiztes Mais-Saatgut produziert und bestellt wird.

Verfügbarkeit von Saatgut

Die Verfügbarkeit von Syngenta Maissaatgut ist dieses Jahr allgemein eher als knapp einzustufen. Die Lieferungen sind z.T. verspätet. Für die individuellen Verfügbarkeiten wird empfohlen, beim Händler nachzufragen. Zur Zeit sieht es für den Schweizer Landwirt etwa wie folgt aus, Stand 24.03.2020:

Maistabelle