You are here

Share page with AddThis

Die Marmorierte Baumwanze als Schädling in Obstkulturen

Obstbau
20.05.2020
marmoriertebaumwanze_740x470.jpg

In den letzten Jahren sind in der Schweiz teilweise beträchtliche Schäden an landwirtschaftlichen Kulturen durch die Marmorierte Baumwanze (Halyomorpha halys) entstanden. Dieser eingewanderte Schädling befällt vor allem Obstarten, aber auch zahlreiche Gemüsekulturen.

Äusserlich ähnelt die Marmorierte Baumwanze sehr unseren einheimischen, normalerweise nicht als Schädling auftretenden Wanzenarten (Stinkwanzen). Sie weist aber ein paar besondere Merkmale auf, so sind z.B. fünf weisslich-gelbe Punkte unterhalb des Halsschildes auf dem Rücken der Wanzen ersichtlich. Durch die Saugtätigkeit der Insekten kommt es beispielsweise bei Birnen zu deformierten, ungeniessbaren Früchten, weil zugleich auch eine Geschmacksveränderung einhergeht.

Die adulten Wanzen überwintern in Ritzen oder anderen Schlupflöchern von Gebäuden oder Gewächshäusern. Im Frühjahr beginnt die Eiablage auf sehr verschiedenen Pflanzenarten. Die weissen, glasig wirkenden Eier sind auf den Blattunterseiten sehr gut zu erkennen. Aus den Eiern schlüpfen die Larven, die verschiedene Stadien durchlaufen bis sie dann zum ausgewachsenen Käfer mutieren. In all diesen Stadien, inklusive dem Adult-Stadium, des Entwicklungszyklus verursachen die Insekten Schäden an Kulturpflanzen.

Bekämpfung der Marmorierten Baumwanze

Die Bekämpfung ist sehr schwierig, da der Schädling ein sehr grosses Spektrum an Wirtspflanzen befällt und in allen Stadien des Entwicklungszyklus sehr mobil ist. Das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) hat nun aufgrund der besonderen Situation eine befristete Allgemeinverfügung für den Einsatz des Insektizides Oryx Pro erlassen. Das Produkt wird normalerweise gegen Blattläuse, Sägewespen und Kirschenfliegen im Obstbau eingesetzt.

Anwendung von Oryx Pro gegen die Marmorierte Baumwanze im Obstbau

AnwendungsgebietKernobst, Steinobst
Dosierung0.02% (0.32 kg/ha)
Anwendungszeitpunktab Nachblüte
Wirkungwirkt auf die Larvenstadien (keine Wirkung auf Adulte)
Wartefrist3 Wochen
Auflagen

max. 2 Behandlungen pro Parzelle und Jahr
Abstandsauflage für Drift: 20m