You are here

Share page with AddThis

Work-Life-Balance

Flexibel, unbürokratisch, familienfreundlich

Syngenta bietet ein flexibles Arbeitszeitmodell, das einen guten Ausgleich zwischen beruflichen und privaten Verpflichtungen ermöglicht.
Bei Syngenta gilt die 40-Stunden-Woche. Bei der Festlegung der individuellen Arbeitszeit gilt es, eine Balance zwischen den betrieblichen Erfordernissen und den privaten Bedürfnissen zu finden. Die Einteilung der Arbeitszeit erfolgt immer in Absprache mit den Vorgesetzten sowie den Kolleginnen und Kollegen im Team. Nicht die Präsenzzeit, sondern das Erfüllen der Aufgaben steht im Vordergrund. Zusätzlich liegt der gewährte Ferienanspruch deutlich über dem gesetzlichen Minimum. Alle fest angestellten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Syngenta Unternehmen in der Schweiz sind im Rahmen ihres Arbeitsgebietes für die Firma zeichnungsberechtigt. Im Verkehr mit Dritten wird die Zeichnungsberechtigung kollektiv zu zweien ausgeübt. Im Verkehr mit Konzerngesellschaften gilt – mit Ausnahme von Verträgen – Einzelzeichnungsberechtigung. Mit dieser Regelung fördert Syngenta einen möglichst unbürokratischen Geschäftsablauf.

Familienfreundliche Initiativen

Weiter fördert Syngenta eine angemessene Work-Life-Balance durch zahlreiche familienfreundliche Initiativen. Dazu zählen unter anderen: 18 Wochen Mutterschaftsurlaub, 6 Tage Vaterschaftsurlaub, bis zu 3 Tage bezahlter Urlaub zur Organisation von Kinderbetreuung im Krankheitsfall oder bei Unfällen sowie Kinder- und Familienzulagen, die über dem gesetzlichen Mindestbetrag liegen. Auch Kinderbetreuungsangebote, vergünstigte Reka-Checks und Personalrestaurants sowie unabhängige kostenfreie Sozial- und Rechtsberatung helfen mit, Berufsalltag und Familienaufgaben zu vereinbaren. Die jährlichen Anlässe für Mitarbeitende und ihre Angehörigen zeigen insbesondere durch den jeweils hohen Anteil an Kindern, dass Syngenta erfolgreich auf familienfreundliche Strukturen setzt.