You are here

Share page with AddThis

Korrekte Anwendung von Pflanzenschutzmitteln und Regulierung der Spritzgeräte

Weinbau
10.04.2018

Das Ziel ist es, eine optimale biologische Wirkung des Produktes, mit einer minimalen Auswirkung auf die Umwelt, zu erreichen.

Erfolgsfaktoren

  • Regelmäßige Kalibrierung der Spritze und die Anpassung an das Laubwandvolumen
  • Geschwindigkeit und Richtung des Luftstroms
  • Die Aufwandmenge dem Laubwandvolumen anpassen
  • Ideale Tröpfchengröße durch richtige Düsenwahl
    • Neuzuwachs: grobe Tropfen, um Abdrift zu minimieren
    • Traubenzone: feine bis mittelgrosse Tropfen für eine gute Bedeckung der Trauben
  • Zeitpunkt der Behandlung
  • Einlagerung des Produktes in Beeren und Blätter

Applikationstest mit verschiedenen Düsentypen

Applikationstest mi versch. Düsentypen im Weinbau

Regulierung der Spritzgeräte mit wassersensitivem Papier
Damit man sicher sein kann, dass die Produkte richtig appliziert werden und die Brühmenge gleichmässig auf der ganzen Laubwand verteilt wird, ist es empfehlenswert, mindestens einmal pro Jahr (anfangs Saison) das Spritzgerät mit Hilfe von wassersensitivem Papier zu testen.

Anleitung

  • Wassersensitives Papier auf einen Holzpfahl kleben (siehe Foto rechts)
  • Beachten: es ist empfehlenswert wenn der Holzpfahl etwas höher ist als die Laubwand der Reben, damit wird ersichtlich, ob die Düsen auch noch oberhalb der Reben sprühen
  • Holzpfahl in der Reben-Linie einstecken
  • Mit dem laufenden Spritzgerät, gefüllt mit Wasser, die Reben besprühen
    Wassersensitives Papier an Spritze Regulierung der Spritze - Versuch

Kontrolle

  • Wassersensitives Papier sollte überall in homogener Verteilung mit blauer Farbe besprüht sein
  • Wassersensitives Papier sollte nicht oberhalb und unterhalb der Reben-Linien besprüht sein 

 

 

Hinweis:
Wassersensitivees Papier zur Regulierung der Spritze kann bei Syngenta bezogen werden. Schreiben Sie uns ein E-Mail an [email protected]