You are here

Share page with AddThis

Unsere Leistungen

Services für Schweizer Landwirte

traktor

Raps - Toperträge erzielen

Nach der Ernte ist vor der Saat

Pflanzenschutz von A-Z

Über 100 Produkte zum Schutz ihrer Kulturen

aussendienst

Ansprechpartner für Landwirte

Lernen Sie unser Team im Aussendienst kennen

Services für Landwirte

Ratgeber mit Produkten und Dienstleistungen 2021

Aktuelles

Malaria in Corona-Zeiten: Eine doppelte Herausforderung

Im Februar 2021 reihte sich El Salvador in die beeindruckende Liste der Länder ein, die von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als malariafrei zertifiziert wurden - ein Beispiel für die grossen Fortschritte im globalen Kampf gegen Malaria. Dennoch bleibt die von Moskitos übertragenen Krankheit eine der weltweit häufigsten Todesursachen. Jedes Jahr werden mehr als 400 000 malariabedingte Todesfälle gemeldet, zwei Drittel davon sind Kinder unter fünf Jahren.

Aktuelles

Malaria in Corona-Zeiten: Eine doppelte Herausforderung

Im Februar 2021 reihte sich El Salvador in die beeindruckende Liste der Länder ein, die von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als malariafrei zertifiziert wurden - ein Beispiel für die grossen Fortschritte im globalen Kampf gegen Malaria. Dennoch bleibt die von Moskitos übertragenen Krankheit eine der weltweit häufigsten Todesursachen. Jedes Jahr werden mehr als 400 000 malariabedingte Todesfälle gemeldet, zwei Drittel davon sind Kinder unter fünf Jahren.

PhytoMail Feldbau-Weizen

PhytoMail

Immer aktuell informiert mit unserem Newsletter

Kommentar

Weniger regionale Produktion ist nicht nachhaltig

 

Konsumentinnen und Konsumenten wollen regionale Lebensmittel zu vernünftigen Preisen. Dies wird von den Promotoren der beiden Agrar-Initiativen in der Regel ausgeblendet. Die preistreibenden Konsequenzen sowohl der Trinkwasser-Initiative als auch der Pestizidverbots-Initiative werden verdrängt.

Kommentar

Weniger regionale Produktion ist nicht nachhaltig

 

Konsumentinnen und Konsumenten wollen regionale Lebensmittel zu vernünftigen Preisen. Dies wird von den Promotoren der beiden Agrar-Initiativen in der Regel ausgeblendet. Die preistreibenden Konsequenzen sowohl der Trinkwasser-Initiative als auch der Pestizidverbots-Initiative werden verdrängt.

Aktuelles

Eine Alltagsoase im Coronafrühling: Urban Gardening

Es ist nun schon der zweite Frühling, in dem die Corona-Pandemie unser aller Leben bestimmt: Sozialkontakte und Reisen sind stark eingeschränkt, der Restaurant- oder Theaterbesuch auf unbestimmte Zeit vertagt, und die Arbeit findet für viele von uns immer noch in den heimischen vier Wänden statt. Es gibt sie trotzdem oder gerade deshalb, die kleinen Oasen des Alltags – und immer mehr Menschen entdecken sie für sich.

Aktuelles

Eine Alltagsoase im Coronafrühling: Urban Gardening

Es ist nun schon der zweite Frühling, in dem die Corona-Pandemie unser aller Leben bestimmt: Sozialkontakte und Reisen sind stark eingeschränkt, der Restaurant- oder Theaterbesuch auf unbestimmte Zeit vertagt, und die Arbeit findet für viele von uns immer noch in den heimischen vier Wänden statt. Es gibt sie trotzdem oder gerade deshalb, die kleinen Oasen des Alltags – und immer mehr Menschen entdecken sie für sich.

Nachhaltigkeit

Paradebeispiel für CO2-Reduktion

In Monthey im Wallis befindet sich der weltweit grösste Pflanzenschutz-Standort von Syngenta. Knapp ein Drittel der globalen Produktion von Pflanzenschutzmitteln stammt aus diesem Werk. Die grösste Fabrik im Unternehmen nimmt auch eine Spitzenposition ein, wenn es darum geht, einen Beitrag an die CO2- Reduktion der Schweiz zu leisten.

Nachhaltigkeit

Paradebeispiel für CO2-Reduktion

In Monthey im Wallis befindet sich der weltweit grösste Pflanzenschutz-Standort von Syngenta. Knapp ein Drittel der globalen Produktion von Pflanzenschutzmitteln stammt aus diesem Werk. Die grösste Fabrik im Unternehmen nimmt auch eine Spitzenposition ein, wenn es darum geht, einen Beitrag an die CO2- Reduktion der Schweiz zu leisten.

Aktuelle Medienberichterstattung

Unsere Massnahmen zur Produktsicherheit

Saatgut, Pflanzenschutz- und digitale Lösungen von Syngenta helfen Landwirten auf der ganzen Welt, eine steigende Erdbevölkerung mit gesunden Nahrungsmitteln zu versorgen und gleichzeitig die natürlichen Ressourcen zu schonen. Die Sicherheit unserer Produkte steht dabei im Vordergrund und ist ein Grundwert unseres Unternehmens. Aktuell werden in einigen Schweizer Medien Anschuldigungen gegen Syngenta erhoben, die diese Grundhaltung in Frage stellen. Wir weisen die Vorwürfe entschieden zurück und haben eine Reihe von Materialien erstellt, die aufzeigen, dass Syngenta ihre Verantwortung wahrnimmt.

Nachhaltigkeit

So reduzieren wir unseren CO2-Fussabdruck in der Schweiz

 

Am Standort in Kaisten/AG betreibt Syngenta ein Werk zur Herstellung von Wirkstoffkomponenten für Pflanzenschutz. Bei jeder Produktion geht es immer darum, den CO2-Fussabdruck, den Energie- und/oder den Wasserverbrauch kontinuierlich zu reduzieren. Kaisten ist in dieser Hinsicht ein exemplarisch-positives Beispiel.

Nachhaltigkeit

So reduzieren wir unseren CO2-Fussabdruck in der Schweiz

 

Am Standort in Kaisten/AG betreibt Syngenta ein Werk zur Herstellung von Wirkstoffkomponenten für Pflanzenschutz. Bei jeder Produktion geht es immer darum, den CO2-Fussabdruck, den Energie- und/oder den Wasserverbrauch kontinuierlich zu reduzieren. Kaisten ist in dieser Hinsicht ein exemplarisch-positives Beispiel.

Unser Anspruch

250 Jahre Erfahrung

Der Samen für Syngenta wurde vor rund 250 Jahren in Basel gesetzt. Daraus entstand ein Unternehmen mit Schweizer Wurzeln und globalen Aktivitäten mit dem Ziel, die Welt sicher zu ernähren und gleichzeitig unseren Planeten zu schützen. Mit erstklassiger Wissenschaft und innovativen Lösungen ermöglichen wir Millionen von Landwirten auf der ganzen Welt, die begrenzten Ressourcen besser zu nutzen.

Syngenta Corn Farmer

Unser Anspruch

250 Jahre Erfahrung

Der Samen für Syngenta wurde vor rund 250 Jahren in Basel gesetzt. Daraus entstand ein Unternehmen mit Schweizer Wurzeln und globalen Aktivitäten mit dem Ziel, die Welt sicher zu ernähren und gleichzeitig unseren Planeten zu schützen. Mit erstklassiger Wissenschaft und innovativen Lösungen ermöglichen wir Millionen von Landwirten auf der ganzen Welt, die begrenzten Ressourcen besser zu nutzen.

Unser Fussabdruck

Schweizerischer als man denkt

Unsere Saatgut-, Pflanzenschutz- und digitalen Lösungen werden auf globalen Märkten vertrieben. Die DNA ist jedoch schweizerisch: Der globale Hauptsitz von Syngenta befindet sich in Basel. 500 unserer weltweit rund 5000 Wissenschafter in Forschung & Entwicklung sind in der Schweiz tätig. Hier befinden sich auch weitere strategische Aktivitäten wie die globale Produktentwicklung bis zur Fertigung im Grossmassstab an verschiedenen Standorten. Sie sind so etwas wie das lokale Konzentrat der globalen Syngenta.

Unser Fussabdruck

Schweizerischer als man denkt

Unsere Saatgut-, Pflanzenschutz- und digitalen Lösungen werden auf globalen Märkten vertrieben. Die DNA ist jedoch schweizerisch: Der globale Hauptsitz von Syngenta befindet sich in Basel. 500 unserer weltweit rund 5000 Wissenschafter in Forschung & Entwicklung sind in der Schweiz tätig. Hier befinden sich auch weitere strategische Aktivitäten wie die globale Produktentwicklung bis zur Fertigung im Grossmassstab an verschiedenen Standorten. Sie sind so etwas wie das lokale Konzentrat der globalen Syngenta.

Unser Fokus

Verwurzelt in der Schweiz...

Syngenta beschäftigt hier rund 2800 Mitarbeitende und investierte in den vergangenen zehn Jahren rund eine Milliarde Franken in die Schweizer Standorte. Durch Forschungskooperationen und die Zusammenarbeit mit über 2200 Zulieferfirmen stärken wir den Innovations- und Wirtschaftsstandort Schweiz.

... und eine Brücke zu China

Syngenta ist Teil der Syngenta Gruppe mit 49 000 Mitarbeitenden in mehr als 100 Ländern. Wir arbeiten täglich an der einen gemeinsamen Herausforderung: Landwirten Lösungen zu bieten, um eine wachsende Erdbevölkerung nachhaltig zu ernähren.

Unser Fokus

Verwurzelt in der Schweiz...

Syngenta beschäftigt hier rund 2800 Mitarbeitende und investierte in den vergangenen zehn Jahren rund eine Milliarde Franken in die Schweizer Standorte. Durch Forschungskooperationen und die Zusammenarbeit mit über 2200 Zulieferfirmen stärken wir den Innovations- und Wirtschaftsstandort Schweiz.

... und eine Brücke zu China

Syngenta ist Teil der Syngenta Gruppe mit 49 000 Mitarbeitenden in mehr als 100 Ländern. Wir arbeiten täglich an der einen gemeinsamen Herausforderung: Landwirten Lösungen zu bieten, um eine wachsende Erdbevölkerung nachhaltig zu ernähren.