You are here

Share page with AddThis

Schädlinge im Raps, Kontrolle und Bekämpfung

Feldbau
04.03.2021
gelbfalle_raps740x470.jpg

Raps - Strategie gegen den Rapsstängelrüssler

Auch die Rapsfelder präsentieren sich schon in einem sehr fortgeschrittenen Stadium. Die Pflanzen sind manchenorts bereits gegen 40cm hoch. In den ausgelegten Gelbfallen auf dem Versuchsfeldern hier in Dielsdorf sind überdurchschnittlich viele Rüsselkäfer eingeflogen. Der Reifungsfrass des Grossen Stängelrüsslers dauert ca. 10 Tage. Anschliessend bohrt das Weibchen den Haupttrieb der Rapspflanzen an und beginnt mit der Eiablage. Entscheidend für die Bekämpfung sind diese Einstichstellen.

Sobald erste Pflanzen mit Einstichstellen sichtbar sind, ist eine Spritzung mit einem Insektizid angezeigt. Wir empfehlen 0,1 l/ha Karate Zeon einzusetzen.
Gegen Wurzelhals- und Stängelfäule (Phoma) kann 0,5 l/ha Toprex dazugegeben werden. Die Behandlung mit Toprex kann aber auch später noch erfolgen, wenn die Wachstumsbedingungen mit höherenTemperatur noch besser sind. 

Raps - Strategie gegen Rapsglanzkäfer

Normalerweise sind ein bis zwei Spritzbehandlungen gegen den Rapsglanzkäfer erforderlich. Bei der Mittelwahl ist dabei zu berücksichtigen, dass die Produkte nur einmal pro Saison angewendet werden dürfen. Das heisst, es sind zwei verschiedene Mittel zu wählen, deren Wirkstoffe unterschiedlichen Wirkungsgruppen angehören sollten.

Die erste Behandlung kann mit 0,15 kg/ha Plenum WG erfolgen, und zwar im Knospenstadium vor der Blüte sobald die Blütenknospen die obersten Blätter überragen. Bei erneutem starkem Auftreten der Glanzkäfer empfiehlt es sich für die zweite Behandlung 0.15 kg/ha Oryx Pro anzuwenden. Für beide Produkte gilt als spätesten Einsatztermin Stadium 59 des Rapses, das heisst es sind noch keine gelben Blütenblätter zu sehen. Die Spritzfolge kann auch geändert werden.