You are here

Share page with AddThis

Zuckerrüben - Die Massnahmen nach dem Auflaufen

Feldbau
14.04.2020
zuckerrueben_frueh360x150jpg.jpg

Zuckerrüben – Die frühen Massnahmen nach dem Auflaufen 

Die Zuckerrüben sind gesät und der Auflauf der Pflanzen wird erwartet, oder ist je nach Saatzeitpunkt bereits erfolgt. Bedingt durch die überaus trockene Witterung wird sich der Auflauf an manchen Orten noch verzögern. Dort gilt es abzuwarten, denn Zuckerrübensaatgut kann durchaus bis zu einem Monat im Boden liegen bleiben, bis genügend Regen fällt.

 

Felder auf Erdflohbefall kontrollieren

Nachdem die Beizung mit Gaucho (Neonicotinoid) europaweit nicht mehr zugelassen ist, kann es zu einem massiven Befall durch Erdflöhe kommen. Weisen mehr als 50% aller Pflanzen im Keimblatt- bis 2-Blattstadium die typischen „Löcher“ sowie Schabstellen auf den Blättern auf, ist die Bekämpfungsschwelle erreicht.

Mit der Beantragung einer Sonderbewilligung bei den kantonalen Pflanzenschutzdiensten kann der Rübenerdfloh mittels einer Insektizid-Spritzung mit 0,075 l/ha Karate Zeon bekämpft werden (Karate Zeon ist im REB Programm Zuckerrüben nicht zugelassen).

Das Rübensaatgut ist mit dem Produkt Force gebeizt, welches gegen Drahtwürmer, Moosknopfkäfer und weiteren unbedeutenderen Schadinsekten eine genügende Wirkung aufweist; Erdschnaken dagegen werden nur teileweise erfasst. Als nicht systemisches Mittel hat Force aber keine Wirkung auf Erdflöhe, Rübenfliegen, Rübenmotten und Blattläuse.

ruebenerdfloh_klein.jpg Schaden durch den Rübenerdfloh

 

Einsatz der Herbizide im Splitverfahren

Als Ausgangspunkt einer erfolgreichen Unkrautbekämpfung im Zuckerrübenanbau gilt die sogenannte 3-er Mischung. Diese enthält je einen (oder auch mehrere) Wirkstoff aus den drei bekannten Wirkstoffgruppen der Rübenherbizide: Phenmedipham (+Desmedipham) mit reiner Blattwirkung, Ethofumesat (Blatt- und Bodenwirkung) und Metamitron/Chloridazon mit ausschliesslicher Bodenwirkung. Das Produkt Sugaro Pro mit den Wirkstoffen Phenmedipham, Desmedipham und Ethofumesat deckt die Komponenten der beiden ersten Gruppen bereits ab. Besonders gegen Kamillen, Melden und Rapsausfall empfiehlt sich der Zusatz von Sugaro Gamma (oder Sugaro Gold, identisches Nachfolgeprodukt für Sugaro Gamma). Gegen Hundspetersilien und zur unterstützenden Wirkung gegen eine Vielzahl weiterer breitblättriger Unkräuter ist ein Zusatz von 0,2-0,3 l/ha Dual Gold sinnvoll. Dual Gold bei sandigen oder stark sauren Böden erst ab dem 2. Split einsetzen.

Mit Fusilade Max steht dem Rübenbauer ein ausgezeichnetes Gräsermittel zur Verfügung, das sowohl den Standardprogrammen beigemischt, als auch in einem separaten Spritzgang ausgebracht werden kann. In Mischungen sollte die Dosierung von 1 l/ha nicht überschritten werden.

Ein weiteres sehr nützliches Produkt für Korrekturbehandlungen in Zuckerrüben stellt Lontrel dar. Das Blattherbizid zeichnet sich durch eine sehr gut Wirkung gegen mehrjährige Disteln aus, aber auch gegen Sonnenblumen, Kamille, Franzosenkraut, Hundspetersilie und Luzerne-Durchwuchs. Der grosse Vorteil von Lontrel liegt darin, dass der Einsatz auch bei bereits grösseren Rüben- und Unkrautstadien erfolgen kann. 

zuckerrueben_herbizide_de_40.jpg